Fallbeispiel: RSV-Schutz für Kleinkinder

Das Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) ist ein RNA-Virus aus der Familie der Pneumoviren. Es ist weltweit verbreitet und verursacht in den Wintermonaten insbesondere bei Kleinkindern zum Teil schwere Infektionen der Atemwege. Warum manche Kinder schwer krank werden und andere nur einen harmlosen Schnupfen entwickeln, ist nicht vollständig geklärt. Gemeinsam mit Ärzten aus der Klinik für pädiatrische Pneumologie, Allerergologie und Neonatologie der MHH (Prof. Dr. med. Gesine Hansen) suchen Wissenschaftler aus dem Institut für Experimentelle Virologie (Prof. Dr. rer. nat. Thomas Pietschmann) nach genetischen Faktoren, die für schwerer RSV-Infektionen verantwortlich sind. Ziel ist es, dieses Wissen zu nutzen, um neue Diagnose und Präventionsmaßnahmen zu entwickeln.