Forschungsfokus Experimentelle Virologie

Das Institut untersucht die grundlegenden Prinzipien der Replikation von humanpathogenen RNA-Viren mit dem Ziel, dieses Wissen zur Verbesserung der Prävention oder Behandlung von RNA-Viruserkrankungen einzusetzen. Die Wissenschaftler konzentrieren sich dabei auf die Analyse von frühen Infektionsschritten (Zelleintritt der Viren) und späteren Phasen des viralen Vermehrungszyklus inklusive der Virusassemblierung und -freisetzung.

Das Institut durchsucht Substanzbibliotheken, um antivirale Moleküle zu identifizieren. Die Wissenschaftler analysieren, wie Antikörper den Zelleintritt der Viren verhindern und wie es den Viren gelingt, den Antikörpern zu entkommen. Dadurch wollen sie zur Entdeckung von Leitstrukturen beitragen, die zu antiviralen Wirkstoffen weiterentwickelt werden können und Informationen für die Entwicklung von Impfstoffen liefern.

Das Institut studiert, wie die Wechselwirkung zwischen Faktoren der Viren und des Wirtes die Empfänglichkeit für die Infektion bestimmen und wie sie Gewebs- und Speziestropismus bewirken. Die Wissenschaftler wollen die virale Pathogenese und die Übertragung über Speziesgrenzen hinweg (beispielsweise von Tier zu Mensch) verstehen, um Risikofaktoren der Infektion zu definieren.